Laufen, Springen,
Werfen

Laufen - Springen - Werfen. Diese drei Bewegungsformen kennst du ganz bestimmt schon – alleine von den Spielen mit deinen Freunden auf dem Pausenplatz! Fast in jeder Sportart sind sie gefragt, in der Leichtathletik werden sie speziell geübt und perfektioniert. Ganz nach dem Motto: Schneller - Höher - Weiter!

Sprint Weltklasse Zürich (60m)

Zeige, wie schnell du diese Strecke hinter dir lassen kannst!

Egal ob mit dem Tiefstart, wie es die Profis machen, oder mit dem „einfacheren" Hochstart. Die Vorgabe ist klar: So schnell wie möglich ins Ziel sprinten! Aber Achtung: Renne nicht zu früh los! Einen Fehlstart darfst du dir zwar erlauben, doch wenn du ein zweites Mal vor dem Startschuss losrennst, wirst du disqualifiziert.

Im Video gibt dir unser Botschafter Alex Wilson, der schnellste Schweizer aller Zeiten, seine drei besten Tipps um schnell zu sein und zu gewinnen.

Weitsprung (Zone)

Du nimmst Anlauf, springst innnerhalb einer 80 Zentimeter breiten Zone ab und dann fliegst du soweit wie möglich durch die Luft! Beim Weitsprung zeigst du, wie gross deine Sprungkraft ist. Keine Angst: Du musst nicht wie die Profis bei Weltklasse Zürich den Absprungbalken genau treffen. Wir messen deinen Sprung von da an, wo du abgehoben bist – sofern du das innerhalb der 80 Zentimeter breiten, markierten Zone gemacht hast.

Im Video verrät dir Mehrkämpferin Caroline Agnou, U23-Europameisterin und ehemalige UBS Kids Cup Teilnehmerin, drei wichtige Tipps um möglichst weit zu springen.

Ballweitwurf (200g)

200 Gramm schwer ist der Ball, den du so weit wie möglich durch die Luft wirfst! Wie beim Weitsprung nimmst du am besten ein paar Schritte Anlauf, damit du den Ball mit vollem Schwung loslassen kannst.

Im Video gibt dir Mehrkämpferin Géraldine Ruckstuhl, U23-​Europameisterin und ehemalige UBS Kids Cup Teilnehmerin, drei Tipps wie man den Ball so weit wie möglich werfen kann.

Geld will gelernt sein

Entdecken Sie unseren Familien-Ratgeber, um mit Kindern über Geld zu reden.

Zum Magazin