SPRUNG

 

schuh

"STABWEITSPRUNG"

Kategorie U16


Jede(r) Springer(in) hat zwei Versuche um mit Hilfe des Stabes mit den Füssen möglichst weit auf die Matte Stabweitsprung 640x410
zu springen. (Hüftstreckung am Stab!).
Die erste Fussberührung wird gewertet, auch wenn die Landung zuerst auf dem Gesäss/Bauch erfolgt! Sobald das Gesäss/Bauch die Matte berührt hat, darf keine aktive Vorwärts-Bewegung mehr stattfinden. Der Stab kann aber muss nicht zu Beginn auf der Bank in der schmalen Bankrinne (ca. 2cm) geführt werden. Der Stab muss vor dem Schwedenkastenoberteil im «Einstichbrett» angestellt werden. Jeder andere Anstellpunkt des Stabes ist nicht erlaubt (Bsp. Auf den Führungsleisten des Einstichkastens). Es ist auf eine ausreichende seitliche Polsterung der Anlage zu achten!

Die Zonen sind mit Klebband (oder in die Matte «eingewebter» dicker Faden) auf den Turnmatten und am Boden zu kennzeichnen!

Es ist kein Einsatz von eigenen Stäben erlaubt. Die Stäbe werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.


Stabweitsprung 310x176Wertung:
Der bessere Versuch (Füsse in der entsprechenden Zone) jedes Teammitgliedes zählt für die Teamwertung. Die Zonen werden mit 1 bis 6 Punkten dotiert.

Material:
1 Sprungstab, 2 Langbänke, Weichbodenmatten (2), Turnmatten, Schwedenkasten-Oberteil, Anstellbrett, Klebband

Helfer:
1 Zonenrichter (= Schreiber), 1 zusätzlicher Helfer (Stabrückgabe)




"MEHRFACHSPRUNG-CHALLENGE"

Kategorie U14


Verschiedene Bahnen à je fünf in regelmässigen Abständen am Boden liegenden Reifen müssen mit Laufsprüngen Mehrfachsprung Challenge(der Fuss im Reifen) überwunden werden.

Jedes Teammitglied wählt aus, auf welchen Bahnen es die „Mehrfachsprung-Challenge“ absolvieren will. Alle haben zwei frei wählbare Versuche. Der Versuch ist nur gültig, wenn die Reifen nicht berührt werden.

Anlauflänge Organisator:
Min. 3m - max. 6m gewährleisten (optimal 6m)

Anlauflänge Teilnehmehmende:
In dem vom Organisator zur Verfügung gestellten Anlauf frei wählbar


Mehrfachsprung 310x254Wertung:
Es werden je nach Bahn 1 bis 6 Punkte vergeben. Der bessere Versuch zählt für das Teamergebnis.

Material:
30 Gymnastikreifen pro Anlage, Smiley-Tafeln

Helfer:
1 Startordner, 1 Schreiber, 1 Kontrolleur









"ZONEN-WEITSPRUNG"

Kategorie U12


Jede(r) Springer(in) hat zwei Versuche, in denen versucht wird, von zwei Schwedenkastenoberteilen (T-Form) möglichst Zonen Weitsprung
weit auf eine Weichbodenmatte zu springen. Die letzten zwei Fussaufsätze des Anlaufs werden auf den Schwedenkasten-Oberteilen ausgeführt.

Landeregelung:
Der am nächsten beim Absprung liegende Abdruck wird gezählt (analog Weitsprung in den Sand)

Anlauflänge Organisator: min. 7m - max. 11m gewährleistet (optimal 11m)
Anlauflänge Teilnehmer: in dem vom Organisator zur Verfügung gestellten Anlauf frei wählbar.

Zonen WeitsprungWertung:
Der bessere Versuch jedes Teammitgliedes zählt für die Teamwertung.
Die Zonen werden mit 1 bis 6 Punkten dotiert.

Material:
Weichbodenmatten (2), 6 Turnmatten (2x3), Schwedenkastenoberteile (2), Klebband

Helfer:
1 Startordner, 1 Zonenrichter, 1 Schreiber







"WELTKLASSE ZÜRICH SPRUNG"

Kategorie U10


Jedes Teammitglied wählt aus, auf welchen Bahnen es den Weltklasse Zürich Sprung absolvieren will. Jede(r) hat zwei frei wählbare Weltklasse Zürich Sprung
Versuche. Der Versuch ist gültig, wenn die Zielmatte erreicht wird ohne das Hindernis und die zu überspringende Matte zu berühren.

Anlauflänge Organisator: min. 3m -  max. 6m gewährleisten (optimal 6)
Anlauflänge Teilnehmer: In dem vom Organisator zur Verfügung gestellten Anlauf frei wählbar.

Der „Weltklasse Zürich Sprung“ soll wenn immer möglich in Richtung Halleninnenraum ausgeführt werden. Ist dies nicht möglich, muss eine zusätzliche Turnmatte vor der Wand ausgelegt werden.

Wertung:
Es werden je nach Bahn 1 bis 6 Punkte vergeben. Der bessere Versuch zählt für die Teamwertung.

Distanzen Absprunglinie vor Hindernis bis Zielmatte:
Weltklassesprung
Material:
Hindernisse (6) Höhe 32 cm,  Turnmatten (12), Antirutschmatten 812),
Klebband (Ecken der Bahnen markieren!)

Helfer:
Mindestens 2 Kontrolleure (=Schreiber), so dass mehrere Teams gleichzeitig springen können.

Facebook

SPRINT


Sprint 3

BIATHLON


Biathlon

Team Cross


TeamCross