Laufen, Springen, Werfen: Die Grundformen der Leichtathletik sind auch im Handball zentral. Das Erfolgsprogramm UBS Kids Cup bietet Kindern darin einen spielerischen Einstieg. Eine vereinbarte Partnerschaft zwischen dem Schweizerischen Handball-Verband (SHV) und Weltklasse Zürich geht neue, innovative Wege und bietet tolle Möglichkeiten für alle Beteiligten; vor allem für die Handball-Vereine.

Der SHV und Weltklasse Zürich verfolgen ein gemeinsames Ziel: Möglichst viele Kinder zum Sport zu bewegen. Mit dem UBS Kids Cup hat Weltklasse Zürich gemeinsam mit dem nationalen Verband Swiss Athletics und mit der Unterstützung von UBS in den vergangenen Jahren ein einzigartiges Wettkampfformat entwickelt und etabliert. Allein im Jahr 2019 haben 178'000 Kinder im Alter zwischen 7 und 15 Jahren an mehr als 1'100 Events teilgenommen. Seit Beginn im Jahr 2011 wurden bereits mehr als eine Million Kinder bewegt.

An den zahlreichen lokalen Ausscheidungen können sich die Kinder mit ihren Leistungen in den Disziplinen Sprint (60m), Weitsprung und Ballwurf für die Kantonalfinals und im Anschluss für den Schweizer Final qualifizieren. Der Schweizer Final findet zwei Tage nach dem Diamond League Final (Weltklasse Zürich) mit zahlreichen anwesenden Stars im Letzigrund statt.

Erfolgsprojekt über die Leichtathletik hinaus

Lanciert wurde der UBS Kids Cup, um den Leichtathletik-Nachwuchs nachhaltig zu fördern. Mittlerweile stammen die Organisatoren von Wettkämpfen im Rahmen des UBS Kids Cup längst nicht mehr nur aus der Leichtathletik. Vereine aus über zehn Sportarten führen mittlerweile Wettkämpfe im Rahmen des UBS Kids Cup durch. Bereits zur Lancierung der Saison 2019 fand eine Annäherung zwischen Handball und Leichtathletik statt. Am UBS Kids Cup Day absolvierten die 400 m-Hürden Europameisterin Lea Sprunger und Handball-Nationalspieler Luka Maros gemeinsam einen UBS Kids Cup.

Zwei Franken pro teilnehmendes Kind

Weltklasse Zürich stellt nun sämtlichen Schweizer Handball-Vereinen das gesamte Paket zur Verfügung, um ganz einfach eigene UBS Kids Cups durchzuführen. Und die Clubs kriegen nicht nur ein attraktives, fixfertiges und zigfach erprobtes Tool in die Hand, um neue Veranstaltungen durchzuführen oder ihre bereits bestehenden Vereinsveranstaltungen zu erweitern; sie werden pro teilnehmendes Kind zusätzlich mit zwei Franken in die Vereinskasse belohnt.

Am UBS Kids Cup können und sollen einerseits die bereits handball-spielenden Kids aus den Vereinen mitmachen – es sollen andererseits aber natürlich gerade auch Kinder bewegt werden, die bisher mit Handball oder Leichtathletik nicht in Berührung gekommen sind. Der UBS Kids Cup eignet sich beispielsweise hervorragend für die Durchführung eines Schulsporttages, oder auch als Alternative zu einem traditionellen Sponsorenlauf. So können die Vereine ganz einfach auch neue Zielgruppen ansprechen und zusätzliche Kinder mit dem Sport in Berührung bringen.

Bestandteil des Minihandball Festivals 2020

Der SHV wird den UBS Kids Cup in seinen grössten nationalen Kindersportanlass integrieren: Das Minihandball Festival. Die mehr als 1'000 Kinder werden sich dort nicht nur im Softhandball, Minihandball und Mini-Beachhandball messen, sondern auch in den leichtathletischen Grundformen, welche die Basis für den Handballsport bilden. Das 39. Nationale Minihandball Festival findet am 16. und 17. Mai in Zofingen statt.

Um die neue Partnerschaft bekannt zu machen und das Angebot zu verbreiten, erhält der UBS Kids Cup einen Auftritt rund um die EHF EURO 2020. Das Logo wird in Schweden auf den Trikots der Schweizer Nationalmannschaft präsent sein; daneben sind verschiedene kommunikative Massnahmen geplant. Es ist das Ziel, möglichst viele Handball-Vereine zu animieren, zwischen März und Oktober einen UBS Kids Cup in ihr Jahresprogramm aufzunehmen. Pfadi Winterthur und GC Amicitia Zürich haben bereits ihre Zusage gegeben, im kommenden Jahr einen UBS Kids Cup durchzuführen.