UBS Kids Cub Blog

Bewegungspausen einlegen mit der schnellsten Frau der Schweiz

Kennst du das: Du bist am Lernen und wirst müde, dein Rücken tut weh und du kannst dich nicht mehr konzentrieren? Dann ist es höchste Zeit für eine Bewegungspause! Sie helfen dir, deine Aufmerksamkeit und Motivation wieder auf Trab zu bringen und Schmerzen vorzubeugen. Übrigens: Diese Tipps helfen auch allen Eltern bei der Arbeit.

Keinen Saft mehr

Bei langem Sitzen wird unser Gehirn weniger durchblutet und erhält weniger Sauerstoff. Deswegen nimmt unsere Konzentration ab. Aber schon die kürzesten Bewegungspausen steigern die Gehirndurchblutung um 20%. Bei Bewegungen, die wir (noch) nicht gut können, muss sich das Denkorgan übrigens besonders anstrengen, was die Durchblutung noch zusätzlich steigert. Das führt dazu, dass du dich sofort wieder wohler, fitter und voller Energie fühlst.

Schon gewusst?
  • Bewegungspausen bauen Stress ab; sie tun Körper und Seele gut.
  • Bewegungspausen verbessern die Gesundheit und beugen späteren Krankheiten vor.
  • Durch regelmässiges Bewegen werden sogar neue Blutgefässe und Nervenzellen gebildet.
Übungen für zwischendurch

Sprintkönigin Mujinga weiss natürlich, wie wichtig Bewegung ist. Hier gibt sie dir ein paar Tipps, um nach langem Sitzen wieder in die Gänge zu kommen. Du kannst sie jederzeit und überall machen – probier’s selbst aus und du wirst den Unterschied schnell bemerken!

Fersengang:
Strafft die Waden

Fuss zur Nase:
Eine perfekte Dehnübung

Hampelmann:
Kräftigt den ganzen Körper

Katzenbuckel:
Lockert den Nacken und die Wirbelsäule

Buch auf dem Kopf balancieren:
Bringt Entspannung für Körper und Geist

Recken und Strecken:
Löst Verspannungen